Nachbericht zum 1. HR Hackathon in Berlin vom Personalmagazin:

330 Tassen Kaffee, acht IT-Lösungen und ein Gewinnerteam: So lautet das Fazit des ersten HR Hackathons, der in Berlin stattgefunden hat. In lockerer Atmosphäre kamen Personaler und ITler zusammen, um gemeinsam HR-IT-Lösungen zu entwickeln – teilweise bis tief in die Nacht hinein.

Das innovative Format der Veranstaltung hatten Recruiting-Beraterin Eva Zils von Online-Recruiting.net und Andreas Dittes, Gründer und Geschäftsführer des Recruiting-Start-ups Talentwunder, an IT-Hackathons angelehnt, bei denen sich Programmierer zum gemeinsamen Tüfteln treffen.

Bei der Veranstaltung im Berliner Base Camp Ende Mai trafen rund 50 ITler auf 25 Personaler. Bei einem Pitch gleich zu Anfang des Events konnten die Vertreter beider Zünfte Ideen vorstellen, mit der sie die HR-Arbeit mittels technischer Unterstützung verbessern wollen.

Insgesamt elf Personaler und Entwickler wagten sich und stellten Herausforderungen und damit verknüpfte IT-Wünsche vor – vorwiegend aus dem Bereich Recruiting (Verbesserung und Vereinfachung des Bewerbungsprozesses) und Skill Management (Überblick über die im Unternehmen vorhandenen Fähigkeiten verbessern).

Nächtliche Tweets zeigen Status Quo

Im Anschluss daran fanden sich die Ideengeber mit den Entwicklern in Kleingruppen zusammen, um zu diskutieren, wie diesen Herausforderungen mit IT-Lösungen beizukommen sei und gemeinsam eine IT-Lösung zu entwickeln. Die Techis machten sich sogleich engagiert an die Arbeit; teilweise arbeiteten sie bis tief in die Nacht hinein ohne Pause an ihren Prototypen weiter, wie einige nächtliche Tweets zum Status Quo der Projekte belegen.

#daily
Link zum Originalbeitrag
Dies ist ein kuratierter HR-Artikel, ein kostenfreier Service von Online-Recruiting.net